Home » Einblicke » Was ist nachhaltige digitale Werbung?

Was ist nachhaltige digitale Werbung?

Medienberatung

Nachhaltigkeit in der digitalen Werbung bezieht sich auf die Einführung umwelt- und sozialverträglicher Praktiken bei der Erstellung, Bereitstellung und Nutzung digitaler Werbeinhalte.

Die Welt baut zunehmend auf digitale Technologien. Infolgedessen sind die Umweltauswirkungen digitaler Werbung zu einem erheblichen Problem geworden. Viele Unternehmen suchen nun nach Möglichkeiten, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren und Nachhaltigkeit zu fördern. Digitale Werbung, die viele überraschen mag, hat das Potenzial, zu diesen Bemühungen beizutragen. Darüber hinaus ist Nachhaltigkeit in der digitalen Werbung nicht nur eine Frage der Umweltverantwortung, sondern auch eine Gelegenheit für Unternehmen, ihren Ruf zu verbessern, Markenvertrauen aufzubauen und zu einer nachhaltigeren und sozial verantwortlicheren Zukunft beizutragen.

 

Warum ist Nachhaltigkeit in Werbung und Marketing wichtig?

 

Source: IAB Europe. (February 2, 2023). Leading sustainability aspects in digital advertising according to advertising executives in Europe as of December 2022 [Graph]. In Statista.

“Digitale Werbung macht bis zu 2 % der weltweiten CO2-Emissionen aus, was der gesamten Luftfahrtindustrie entspricht”

 

 

Die Zunahme der Nachhaltigkeit in der digitalen Werbung spiegelt das wachsende Bewusstsein für die ökologischen und sozialen Auswirkungen digitaler Technologien wider. Verbraucher sind umweltbewusster geworden und fordern von Unternehmen mehr Transparenz und Rechenschaftspflicht. Infolgedessen überdenken viele digitale Werbetreibende ihre Praktiken und wenden nachhaltigere Strategien an.

Nachhaltigkeit in der digitalen Werbung ist aus mehreren Gründen wichtig. Erstens ist digitale Werbung für einen erheblichen Teil des Energieverbrauchs und der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Einigen Schätzungen zufolge macht digitale Werbung bis zu 2 % der weltweiten CO2-Emissionen aus, was der gesamten Luftfahrtindustrie entspricht. Daher ist es entscheidend, nachhaltige Praktiken in der digitalen Werbung einzuführen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren und die Umweltauswirkungen dieser Branche zu minimieren.

Zweitens ist Nachhaltigkeit in der digitalen Werbung wichtig, um soziale Verantwortung zu fördern. Digitale Werbung hat die Macht, die öffentliche Meinung zu formen und das Verbraucherverhalten zu beeinflussen. Als solche hat sie die Verantwortung, ethische und sozial verantwortliche Praktiken zu fördern. Dazu gehört die Einführung von Praktiken, die Vielfalt, Inklusion, ethische Produktionspraktiken, gesellschaftliches Engagement und soziale Verantwortung fördern. Durch die Förderung dieser Werte kann digitale Werbung eine Rolle bei der Schaffung einer gerechteren und nachhaltigeren Gesellschaft spielen.

 

Was sind die Herausforderungen bei der Umsetzung von Nachhaltigkeit?

 

Source: IAB Europe. (February 2, 2023). Leading sustainability challenges in digital advertising according to advertising executives in Europe as of December 2022 [Graph]. In Statista.

Die Umsetzung von Nachhaltigkeit in der digitalen Werbung erfordert einen umfassenden Ansatz. Dieser Ansatz beinhaltet eine branchenübergreifende Zusammenarbeit. Unternehmen müssen bereit sein, in neue Technologien und Infrastrukturen zu investieren und sich und ihre Stakeholder über die Vorteile der Nachhaltigkeit aufzuklären. Unternehmen müssen auch zusammenarbeiten, um branchenweite Standards zu entwickeln und umzusetzen. Die Umsetzung von Nachhaltigkeit in der digitalen Werbung steht vor mehreren Herausforderungen, darunter:

1. Mangelndes Bewusstsein: Viele Unternehmen verstehen die Auswirkungen digitaler Werbung auf die Umwelt oder die Vorteile der Nachhaltigkeit möglicherweise nicht vollständig. Dieser Mangel an Bewusstsein kann es schwierig machen, die Zustimmung der Interessengruppen zu gewinnen und die notwendigen Investitionen zu sichern.

2. Komplexität: Digitale Werbung ist ein komplexes Ökosystem, an dem viele verschiedene Akteure, Plattformen und Technologien beteiligt sind. Die Umsetzung nachhaltiger Praktiken in diesem Umfeld erfordert die Zusammenarbeit und Koordination zwischen verschiedenen Interessengruppen, was eine Herausforderung sein kann.

3. Fehlende Standards: Das Fehlen allgemein akzeptierter Standards für nachhaltige digitale Werbung kann es Unternehmen erschweren, zu wissen, wie sie ihre Nachhaltigkeitsbemühungen messen und darüber berichten können. Dieser Mangel an Klarheit kann es schwierig machen, Ziele zu setzen, Fortschritte zu verfolgen und den Stakeholdern Erfolge mitzuteilen.

 

Den Standard für nachhaltige digitale Werbung setzen: die IAB-Definition

 

Um dem Mangel an Standards entgegenzuwirken, hat das Sustainability Standards Committee des IAB Europe nachhaltige digitale Werbung als den Einsatz digitaler Marketing- und Werbetechniken definiert, die negative Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft mindern und gleichzeitig wirtschaftlich tragbar sind. Die Definition umfasst die drei Säulen der Nachhaltigkeit: Ökologisch, Sozial und Ökonomisch.

1. Der Umweltaspekt umfasst die Reduzierung von CO2-Emissionen und unnötigem Energieverbrauch im Zusammenhang mit der Bereitstellung digitaler Anzeigen.

2. Soziale Nachhaltigkeit umfasst Auswirkungen auf Menschen und Gemeinschaften wie Beschäftigung, Vielfalt und Inklusion, Datenschutz und Ethik sowie Betrug und Transparenz.

3. Ökonomische Nachhaltigkeit betrifft die Erwirtschaftung von Gewinnen, die finanzielle Unterstützung von Mitarbeitern und Gemeinschaften sowie die Effizienz des Betriebs.

Indem sie ihre Nachhaltigkeitspraktiken an der CSRD ausrichten und alle drei Säulen der Nachhaltigkeit berücksichtigen, können digitale Werbeunternehmen den Bedarf an sofortigen Maßnahmen zur Bewältigung der Klimakrise angehen und gleichzeitig die langfristige Gesundheit und den Wohlstand der Branche und der Gemeinden, denen sie dient, sicherstellen.

Wie kann digitale Werbung CO2-Emissionen reduzieren?

 

Source: IAB Europe. (February 2, 2023). Leading methods to drive carbon dioxide equivalent (CO₂e) reduction in digital advertising according to advertising executives in Europe as of December 2022 [Graph]. In Statista.

Digitale Werbung kann die CO2-Emissionen reduzieren, indem verschiedene nachhaltige Praktiken implementiert werden, die die Umweltauswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit verringern können. Hier sind einige Möglichkeiten, wie digitale Werbung die CO2-Emissionen reduzieren kann:

 

Anzeigenlieferung optimieren:

– Verwenden Sie Algorithmen, die die Anzeigenlieferung optimieren, Seitenladezeiten verkürzen und die Anzahl der an Server gesendeten Anzeigenanfragen minimieren.

– Reduzieren Sie Zwischenhändler im Ad-Tech-Prozess, um die Verarbeitungsleistung zu verringern. Beispielsweise verwenden Datenunternehmen, die direkt in DSPs und DMPs integriert sind, weniger Zwischenhändler. Ein zusätzlicher Vorteil ist die wettbewerbsfähigere Preisgestaltung.

– Ändern Sie das Monetarisierungssystem von Webseiten. Das aktuelle System zur Monetarisierung einer einzelnen Webseite erfolgt durch mehrere Transaktionen über viele Handelsplattformen. Eine potenzielle Effizienz für diesen Prozess ist “Batch-basierter Kauf”, um den Platzbedarf für jede auf der Seite geladene Anzeige zu reduzieren.

 

Werbeverschwendung reduzieren:

– Implementieren Sie mehr Targeting. Targeting ist eine bessere Nutzung von Marketingbudgets, wodurch sinnlose Impressionen, die unnötig CO2-Emissionen verursachen, drastisch reduziert werden. Prozesse zur Zielgruppenansprache haben einen geringen CO2-Fußabdruck. Um die Auswirkungen der Ausrichtung zu berechnen, können Werbetreibende die „gCO2PM“ oder CO2-Kosten (gCO2eq) pro 1000 Impressionen verwenden.

– Werbeformate überdenken, insbesondere unnötige Langformvideos. Video ist das schwerste Werbeformat. Um die Größe eines Videos zu reduzieren, müssen Sie es kürzer machen oder eine niedrigere Auflösung verwenden. Das Verkürzen eines Videos um 3 Sekunden reduziert die CO2-Emissionen um 20 %, während das Aufnehmen des Videos in 720p statt 1080p die CO2-Emissionen um 30 % reduziert.

 

Nutzung erneuerbarer Energien fördern:

– Die Nutzung von Hosting-Anbietern, die sich der Nachhaltigkeit verschrieben haben, kann dazu beitragen, die Umweltauswirkungen digitaler Werbung zu verringern. Green-Hosting-Anbieter nutzen erneuerbare Energiequellen, um ihre Rechenzentren mit Strom zu versorgen, und haben energieeffiziente Technologien implementiert, um den Energieverbrauch zu senken.

– Einführung von Green Media-Produkten (GMPs). Dies sind klimaneutrale Medien und können pro Werbekampagne leicht gemessen werden. Durch die Zuweisung von Ausgaben an GMPs kann Kohlenstoff in Entscheidungen zur Reduzierung von Emissionen eingepreist werden.

– Entwicklung von CO2-Rechnern für Agenturen für digitale Werbung, um den CO2-Fußabdruck ihrer Kampagnen berechnen und berücksichtigen zu können.

Wie kann digitale Werbung soziale Nachhaltigkeit fördern?

 

Digitale Werbung sollte auch Praktiken anwenden, die soziale Verantwortung fördern und soziale Anliegen unterstützen. Hier sind einige Möglichkeiten, wie digitale Werbung soziale Nachhaltigkeit fördern kann:

 

Vielfalt und Inklusion fördern:

Präsentieren Sie in ihren Anzeigen eine Vielzahl von Personen und bemühen Sie sich, Stereotypen zu vermeiden. Dies kann auch dazu beitragen, eine positive Darstellung marginalisierter Gemeinschaften zu fördern.

 

Soziale Anliegen unterstützen:

Arbeiten Sie mit gemeinnützigen und anderen Organisationen zusammen, um soziale Anliegen zu fördern und das Bewusstsein für Themen wie Klimawandel, Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit zu schärfen. Fördern Sie das Engagement der Gemeinschaft, indem Sie die Verbraucher ermutigen, sich an sozialen Initiativen zu beteiligen und sich durch ihre Kampagnen für soziale Themen zu engagieren.

 

Gewährleistung ethischer Praktiken:

Stellen Sie sicher, dass die Datenerhebung und -nutzung auf ethische und verantwortungsbewusste Weise erfolgt und die Privatsphäre und Rechte der Verbraucher respektiert werden.

Die Branche hat die ersten Schritte in Richtung Nachhaltigkeit in der digitalen Werbung unternommen. Der Übergang ist natürlich leichter gesagt als getan, aber was auch immer wir heute für kleine Änderungen tun können, wir sollten definitiv nicht auf morgen verschieben. Da sich immer mehr Menschen und Unternehmen mehr engagieren und mehr Mühe und Arbeit investiert werden, wird sich die Nachhaltigkeit in dieser Branche weiter verbessern und weiterentwickeln.

 

Was sind die aktuellen Bemühungen zur Förderung nachhaltiger Praktiken in der Werbung?

 

Nachfolgend sind einige Beispiele für die vielen Unternehmen aufgeführt, die Schritte unternehmen, um die Umweltauswirkungen ihrer digitalen Werbeaktivitäten zu reduzieren. Durch die Umsetzung nachhaltiger Praktiken tragen diese Unternehmen nicht nur dazu bei, das dringende Problem des Klimawandels anzugehen, sondern verbessern auch ihren Markenruf und ziehen sozialbewusste Verbraucher an.

1. Google: Im Jahr 2020 kündigte Google an, bis 2030 für alle Rechenzentren und Büros 100 % erneuerbare Energie zu verwenden. Dies wird dazu beitragen, den CO2-Fußabdruck der digitalen Werbeaktivitäten des Unternehmens zu verringern.

2. Unilever: Unilever hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 alle Werbekampagnen seiner Marken nachhaltig zu gestalten. Dazu gehört die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks von Kampagnen und die Verwendung nachhaltiger Materialien in der Produktion.

3. The Trade Desk: The Trade Desk, eine programmatische Werbeplattform, hat ein Programm namens „The Trade Desk Greenhouse“ gestartet, das Werbetreibenden hilft, die mit ihren digitalen Werbekampagnen verbundenen CO2-Emissionen zu messen und auszugleichen.

4. GroupM: GroupM, eine Medieninvestmentgesellschaft, hat eine „Digital Responsibility and Sustainability“-Praxis entwickelt, um ihren Kunden dabei zu helfen, die Umweltauswirkungen ihrer digitalen Werbekampagnen zu reduzieren. Dazu gehört die Bereitstellung von Leitlinien für den nachhaltigen Medieneinkauf und die Zusammenarbeit mit Anbietern, um den CO2-Fußabdruck ihrer Dienste zu reduzieren.

5. Procter & Gamble: Procter & Gamble hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 für alle seine Produktionsstätten 100 % erneuerbare Energie zu nutzen. Dies wird dazu beitragen, den CO2-Fußabdruck der Werbekampagnen des Unternehmens zu reduzieren, die häufig die Produktion und den Vertrieb physischer Produkte beinhalten.

 

Möchten Sie zu einer nachhaltigeren digitalen Werbung übergehen?

 

Folgen Sie uns auf LinkedIn und erfahren Sie mehr über Nachhaltigkeit in der digitalen Werbung

Featured Image by Freepik

Last insights

Nachhaltige Aufmerksamkeit

Die Aufmerksamkeitsspanne optimieren: Eine Strategie für Marken, um den CO2-Fußabdruck zu minimieren Der Mediensektor trägt die Verantwortung, bei der Reduzierung der Emissionen weltweit die Führung zu übernehmen. Die mit dem Internet verbundene Technologie und...

Marketing Mix Modeling

Welche Fragen beantwortet ein MMM? In einem stark wettbewerbsorientierten Geschäftsumfeld stehen Marketingfachleute vor der Herausforderung, ihre Kampagnen auf mehr Kanälen als je zuvor durchzuführen. Dieser ständige Balanceakt kann es schwierig machen, die...

Data Clean Rooms

Was ist ein data clean room? Aufgrund des Endes der Drittanbieter-Cookies in Google Chrome suchen Unternehmen nach Lösungen, um ihre Werbeprozesse wie die Ausrichtung und Messung von Anzeigen aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Privatsphäre der Nutzer zu schützen....